28.11.2019
Liste "Freie Wähler - Gemeindewohl" ist nominiert

Mit großer Zustimmung wurde die zweite Liste der Freien Wähler Roding nominiert

Am Mittwoch, 27.11.2019 trafen sich die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Wähler- Liste "Gemeindewohl" und Unterstützer der Freien Wähler in der Rodinger Stadthalle.

Ortsvorsitzende Alexandra Riedl begrüßte alle anwesenden Gäste und sie freute sich besonders über das Kommen von Altbürgermeister und Freie-Wähler-Urgestein Eduard Bäumel, Kreisgeschäftsführer Josef Kiesl und Landratskandidat der Freien Wähler Julian Preidl.

"Ich freue mich sehr, dass das Interesse an unserer politischen Arbeit immer mehr Zuspruch findet", so Riedl. Das Wohl der Bürgerinnen und Bürger ist unser oberstes Ziel und dazu stehen wir auch bei all unseren Entscheidungen. Besonderen Wert legen die Freien Wähler darauf, dass es bei ihnen keinen Fraktionszwang gibt, "jeder entscheidet nach seinem besten Wissen und Gewissen."

Nach der Begrüßung stellte Listenführerin Alexandra Riedl die Kandidatinnen und Kandidaten vor.

Platz 1 und damit Listenführerin ist Alexandra Riedl, die das Amt nach Alfred Wittmann übernimmt, da dieser ja bekanntlich nicht mehr kandidieren wird. Alexandra Riedl ist 32, verheiratet, wohnhaft in Roding, Vorsitzende der Freien Wähler Roding und auch beim TB 03 Roding im Hauptverein in der Vorstandschaft aktiv. Beruflich ist sie als Diplom Finanzwirtin am Finanzamt in Cham tätig. Dazu ist sie noch Busfahrerin im Familienbetrieb. Bekannt wurde sie in Roding unter anderem auch als Volksfestkönigin, Ballkönigin der Rodinger Burschen oder Schirmherrin der Wetterfelder Bierlfreunde.

Auf Platz 2 kandidiert Richard Seidl, gebürtig aus Trasching, seit seiner Hochzeit wohnhaft in Roding. "Wir freuen uns sehr, so einen engagierten, erfahrenen Kollegen (seit 1996 im Stadtrat) in unseren Reihen zu haben. Er bringt viel Hintergrundwissen, viel Sachverstand und viel Engagement mit", freut sich Riedl. Richard Seidl ist Angestellter-Leiter des Kreisbauhof Roding, 1. Vorsitzender der Gebiets-Verkehrswacht Roding, Schiedsrichter, in vielen örtl. Vereinen aktiv und Mitarbeiter der Kirche.

Richard Seidl: "Ich habe überlegt aufzuhören, aber ich habe bei den Freien Wählern viel Zuspruch erhalten. Für mich steht nicht die Parteipolitik im Vordergrund, sondern ich will für die Rodinger Bürger/innen etwas bewegen. Zum Anderen stehe ich zu 100 Prozent hinter unserer Bürgermeisterkandidatin Alexandra Riedl, sie ist fachlich und persönlich die beste Wahl für diesen Position. Daher freue ich mich sehr, für die Freien Wähler antreten zu können".

Die weiteren Plätze der Liste "Freie Wähler - Gemeindewohl" sind:

3) Gerhard Lehner, Roding, 50, Geschäftsführer, 2. Vorstand TB 03 Roding Hauptverein, Kassenprüfer BV Roding
4) Stefan Straßburger, Wetterfeld, 38, Lehrer, Abteilungsleiter Ski TB 03 Roding
5) Ina Fuchs, Roding, 32, Physiotherapeutin, Geschäftsinhaberin, Volleyball, Tennis, Ski, neuerdings Kinderturnen
6) Michael Schoierer, Roding, 27, Bauingenieur, 2. Vorstand Weißbierfreunde Roding, aktiv beim Handball TB 03 Roding
7) Martin Feldbauer, Roding-Oberdorf, 45, leitender techn. Angestellter, Abteilungsleiter SpVgg Mitterdorf Radsport, Mitglied Kirchenverwaltung, 2. Vorstand Förderverein Heilbrünnl
8) Stefanie Pohl, Roding-Nassen, 28, Medizinische Fachangestellte, Inh. S´Wohlfühlstüberl, ehem. Volksfestkönigin
9) Stefan Wiederer, Roding, 39, Außendienst/ Vertrieb, Fußball
10) Kerstin Kreis, Roding-Oberdorf, 38, Jugendsozialarbeiterin Grundschule Mitterdorf, eine der Leiterinnen Kinderfeuerwehr Mitterdorf, Mitorganisatorin Kinderbasar Roding, in vielen Vereinen
11) Johann Zollner, Roding-Braunried, 67, Landwirtschaftsmeister, FFW Mitterdorf
12) Maximilian Bauer, Roding-Mitterdorf, 24, Lehramt-Student (Gymnasium für Latein, Geschichte, Sozialkunde), 2. Vorstand BV Mitterdorf, Atemschutzgeräteträger bei der FFW Mitterdorf
13) Hubert Hofweber, Roding-Altenkreith, 47, Zollbeamter, Kreisbrandmeister
14) Lena Wittmann, Roding (Oberkreith), 28, Studienrätin Realschule, Jugendleitung Schützenverein Waldeslust, Festbraut BV Mitterdorf
15) Marco Kleas, Roding, 37, Orthopädieschuhtechnikermeister, selbständig, versch. örtl. Vereine
16) Bernhard Fisch, Roding-Mitterdorf, 34, Wirtschaftsfachwirt, 1. Schützenmeister Schützenverein Waldeslust Roding-Bahnhof
17) Thomas Schmaderer, Roding-Wetterfeld-Heidersberg, Landwirtschaftsmeister, Hauptausschuss Verband für landwirtschaftliche Fachbildung, Kassier Jagdgenossenschaft
18) Daniel Preis, Roding-Mitterdorf, 31, System-Entwickler, Kassier Waldeslust Roding-Bahnhof
19) Anna Frank, Roding, 64, Lehrerin (Mittelschule), Beratungslehrerin, Vorsitzende Kath. Frauenbund
20) Fabian Graßl, Roding, 38, Speditionskaufmann, Handball
21) Johannes Hornauer, Roding, 22, Schüler Berufliche Oberschule Cham, (Mitglied BV Roding)
22) Christian Eigenstetter, Roding, 40, Produktionssegmentleiter, 2. Vorstand TB 03 Roding Handball
23) Matthias Krüger, Roding, 41, Projektleiter, Wirt, 1. Vorsitzender Fischereiverein Roding, Handball, Angeln
24) Manuel Riedl, Roding (Regenpeilstein), 33, Projekteinkäufer, Musiker, Handball beim TB 03 Roding
Ersatzkandidaten:
25) Edith Brantl, Roding, 68, Rentnerin, Mitglied in mehreren Rodinger Vereinen
26) Stephan Zankl, Roding (Regenpeilstein), 40, Metallbauer, FFW Regenpeilstein, Skiclub

Die Wahl wurde von Josef Kiesl geleitet. Mit 35 Ja und einer Enthaltung wurde die Liste mit überzeugender Mehrheit angenommen.

Alexandra Riedl bedankte sich bei allen Kandidatinnen und Kandidaten für die Bereitschaft zu kandidieren. Sie sei sehr dankbar für jeden einzelnen Kandidaten, die Liste sei sehr gut aufgestellt und damit kann man auch gestärkt in die Kommunalwahl 2020 starten.

Im Anschluss stellte sich der Landratskandidat der Freien Wähler Julian Preidl vor. Seine Hauptthemen liegen auf erneuerbaren Energien, auf einem modernen, auf dem neuesten Stand befindlichem Landkreis. Er sicherte den Rodingern zu, dass er sich als Bad Kötztinger trotzdem auch für die Rodinger Belange einsetzen werde.

Zum Abschluss erläuterte Bürgermeisterkandidatin Alexandra Riedl ihre Themen für Roding. Sie freute sich über den großen Zuspruch und versicherte, dass sie vor allem an einer offenen, transparenten Politik interessiert ist. Bürgermeister und Bürger müssten gemeinsam zuammenarbeiten um für Roding das Beste zu erreichen. Politik auf Augenhöhe und das Gespräch mit den Bürgern liegt ihr besonders am Herzen. "Roding soll für alle wieder mehr zur Heimat werden", betonte Riedl. "Es stehen große Herausforderungen für Roding an, diese müssen wir gemeinsam anpacken um mit Altbewährtem aber auch neuen Ideen und Kreativität das Maximum für Roding herauszuholen."